Über uns

Kurzüberblick der zur Pfarrgemeinde zugehörigen politischen Gemeinden

Die katholische Pfarrgemeinde St. Augustinus Hannover liegt im Südwesten der niedersächsischen Landeshauptstadt und umfasst seit der Pfarrgemeindefusion im Jahr 2006 die Gebiete von drei politischen Gemeinden bzw. Städten. Das sind

  • die Stadt Hannover mit den Stadtteilen Oberricklingen und Ricklingen (ca. 23.000 Einwohner)
  • die Stadt Hemmingen mit den Ortsteilen Hemmingen-Westerfeld, Arnum, Devese, Harkenbleck, Hiddestorf, Ohlendorf, Wilkenburg (ca. 20.000 Einwohner)
  • die Stadt Pattensen mit den Ortsteilen Hüpede, Koldingen, Oerie, Reden und Vardegötzen-Thiedenwiese (ca. 15.000 Einwohner).

In unserer Pfarrgemeinde leben ca. 6.600 Katholiken. Ihre Mitglieder stammen - bedingt durch die Wanderbewegungen auf der Suche nach Arbeit und die Flucht durch die Kriegsereignisse im vergangenen Jahrhundert - zu großen Teilen aus dem Eichsfeld und den ehemaligen deutschen Ostgebieten. In den letzten Jahren gewinnt der Zuzug von jungen Familien durch neue Baugebiete, vor allem in den Städten Hemmingen und Pattensen, immer mehr an Bedeutung. Die Struktur der Gemeinde ist, bedingt durch die örtlichen Lagen, unterschiedlich geprägt. Im Allgemeinen ist sie mittelständig.

Hannover-Ricklingen ist der 9. Stadtbezirk der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Nur die Stadtteile Oberricklingen und Ricklingen gehören zur Pfarrgemeinde St. Augustinus. In diesen beiden Stadteilen leben ca. 23.000 Einwohner. Das Oberricklinger Stadtbild ist geprägt durch den Wiederaufbau nach dem Krieg und, als Folge der Industrialisierung, durch Arbeiterwohnsiedlungen. Mit den Fabriken vor Ort ist Oberricklingen auch heute noch Arbeits- und Wohngemeinde für Industriearbeiter. Der Stadtteil Ricklingen liegt im Osten des Stadtbezirks und ist ein bevorzugtes Wohngebiet für wohlhabende Familien. Ein beliebtes Ausflugsziel und Erholungslandschaft mit einem gut ausgebauten Wegenetz und vielen Kiesteichen ist das Landschaftsschutzgebiet „Ricklinger Masch“ in der südlichen Leineaue.

Zwischen Hannover-Oberricklingen und Pattensen liegt Hemmingen, im Calenberger Land, am Südrand der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Bedingt durch diese Lage hat sich die Stadt Hemmingen überwiegend zu einer Wohngemeinde entwickelt. Das heißt, der Einwohneranteil älterer Menschen ist hoch. Aber die Gemeinde wächst. In den letzten Jahren sind durch Zuzug, Übernahme von Immobilien oder Erschließung von Neubaugebieten viele jüngere Gemeindemitglieder hinzugekommen. Aber auch Hemmingen ist nicht ohne Industrie, Handel und Dienstleistungen. Gute ärztliche Versorgung und alle Schulangebote sind ebenfalls vorhanden. Landschaftlich liegt Hemmingen einbettet in die Seenplatte der "Südlichen Leineaue", was ihm eine überaus reizvolle, stark natur belassene Umgebung bietet.

Die Stadt Pattensen bildet den südlichsten Teil der Pfarrgemeinde. Die Stadt ist vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Ebenso wie in Hemmingen sind die meisten Bewohner Berufspendler zur nahe gelegenen Landeshauptstadt. In jüngster Vergangenheit sorgt eine Vielzahl von Baugebieten für den stetigen Zuwachs gerade jüngerer Familien. Bekannt ist das Schloss Marienburg im Süden des Stadtgebietes, einst die Sommerresidenz König Georg V. von Hannover und heute beliebte Sehenswürdigkeit.